Überblick  |   2015  |   2011  |   2010  |   2008  |   2002  |   2000  |   1999  |   1998  |   1964/1965

Die Leistungsgruppen 2002


21. September in Schorndorf

Gold-, Silber- und Goldgruppe 2002
 
Hinten von links : F. Schmitt, H. Vogt, M. Wolf, O. Vogt, R. Baumgarten (FF - Riedenberg), R. Werner, S. Vogt
Mitte von links : B. Maier, M. Röseke, S. Fischer, M. Winter
Vorne von links : C. Winter, M. Schmitt


Zeitungsartikel

Bronze, Silber und Gold – haben wir gewollt!


Und es auch erreicht. Die Freiwillige Feuerwehr Stuttgart Abt. Rohracker legte am 1. September 2002, durch Unterstützung eines Kameraden der FFW Abt. Riedenberg, mit drei Gruppen das Feuerwehr-Leistungsabzeichen Baden Württemberg in allen drei Kategorien erfolgreich ab.

Schon am frühen morgen musste die Bronze Gruppe ihr Können unter Beweis stellen, als es galt einen fingierten Scheunenbrand zu löschen.
Hierzu musste aus einem Löschteich einen Wasserversorgung aufgebaut, ein Rohr über eine Steckleiter ins 1. Obergeschoss und noch zwei weitere Rohre zur Brandbekämpfung vorgenommen werden. Die Zeitvorgabe des 1. Rohres über die Steckleiter (maximal 210 Sekunden), sowie des 2. Rohres (maximal 300 Sekunden) konnten weit unterschritten werden. Das 3. Rohr unterlag keiner Zeitwertung. Einziger Schönheitsfehler waren drei Fehlerpunkte, die aber bei der Gesamtbetrachtung der Prüfung unrelevant waren.

Am Mittag sollte die Silber- und Gold-Gruppe zeigen, wofür sie die letzten Wochen so fleißig geübt hatten.
Der Übungsinhalt der Leistungsabzeichen in Silber und Gold ist identisch, wird aber bei Gold noch durch eine schriftliche Prüfung ergänzt. Diese Hürde wurde vom Gold-Team ohne Schwierigkeiten gemeistert.
Der praktische Teil wurde in zwei Übungen unterteilt. Zum einen in einen Löschangriff unter Atemschutz ins 1. Obergeschoss über eine Steckleiter, zum anderen in einen Technischen Hilfeleistungseinsatz.
Hierbei musste eine Person mittels hydraulischen Rettungsgeräts aus einem PKW gerettet und versorgt, der Brandschutz mit Schnellangriff sichergestellt, Beleuchtungsgerät aufgebaut und ein umgestürzter Baum mit einer Motorkettensäge beseitigt werden.
Bei der Silberprüfung wurden die Nerven zusätzlich angespannt, da ein nicht zur Übung gehörender Defekt am Notstromaggregat auftrat, der jedoch noch während der Abnahme behoben werden konnte und somit die Zeitvorgabe von 480 Sekunden trotz allem noch um 50 Sekunden unterschritten wurde.
Bei den Silber- und Gold-Abnahmen dominierten die Rohracker Gruppen in Fehlerfrei und Schnelligkeit und somit konnten bei der Verleihung der Abzeichen alle drei Mannschaften ihre Leistung feiern und mit Bronze, Silber und Gold nach Hause gehen.